Es war an der Zeit die gehobene Küche Berlins zu testen. Da unser primäres Ziel, das Hartmanns, erst vor kurzem seine Pforten für immer geschlossen hat, fiel unsere Wahl auf das E.T.A. Hoffmann. Zwar ohne Sterne, dafür jedoch mit 15 Punkten im Gault Millau.

Das E.T.A. Hoffmann liegt unscheinbar in der Yorckstraße 83 und ist von außen kaum als Restaurant der Spitzenklassen zu erkennen. Auch das Interieur ist überraschend entspannt. Kein ChicChic, sondern bürgerlich und freundlich kommt das E.T.A. Hoffmann daher. Es ist 20 Uhr unter der Woche und es ist angenehm gefüllt.
kalbsfilet

Wir entscheiden uns für ein 4-Gänge-Menü für 55€ bestehend aus Foie Gras, Kalbsschulter, Kalbfilet und kaltem Hund. Die Weinempfehlung zur Vorspeise ist hevorragend, der Weingut Gutzler 2012 Riesling harmoniert perfekt und ist auch für laue Sommernächte ausgezeichnet geeignet. Die Weinempfehlung für das Kalb ist ok, jedoch nichts besonderes. Die Kalbsschulter und das Filet sind auf den Punkt perfekt, die Aromen harmonieren perfekt und auch das Gemüse ist ausgezeichnet. Man kann die Frische förmlich schmecken.

kalter_hund

Die Nachspeise ist jedoch das Highlight des Abends. Das Sorbet und die Saucen in Verbindung mit dem kalten Hund sind außergewöhnlich. Alles in Allem ist das E.T.A. Hoffmann auf Sterneniveau, wobei der Service an der ein oder anderen Stelle zu wünschen übrig lässt. Ab einer gewissen Preisklasse sollte das Nachschenken und Nachreichen von Brot nicht erst auf Zuruf geschehen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis für das Essen ist über alle Maße gerechtfertigt und aufgrund dessen ist das E.T.A. Hoffmann eine klare Empfehlung.