Grillen zählt zu den beliebtesten Formen der Nahrungszubereitung. Beim Grillabend werden herzhafte Steaks, Spareribs, Würstchen und anderes Grillgut auf den Grill gelegt. Seit einigen Jahren ist ein neuer Trend auf dem Grillmarkt zu beobachten. Die Zubereitung des Grillgutes indirektes Grillen stellt eine besonders schonende Grillmethode dar.

Leckere Vorspeisen, Hauptgänge und Desserts auf dem Grill zubereiten


Unabhängig davon, ob zum Grillen ein Gas-, Holzkohle- oder Elektrogrill verwendet wird, sind die meisten Grillgeräte heutzutage serienmäßig mit Abdeckhauben ausgestattet. Dadurch können nicht nur Fleischstücke bei hoher Hitze durchgebraten werden. Hochwertige Grillgeräte wie die Napoleon Grills können ebenfalls für die Zubereitung von Vorspeisen, Hauptgängen und Desserts genutzt werden. Auf einem Gasgrill können Speisen wie gefüllte Paprikaschoten mit einer Frischkäsefüllung, Lammkeulen oder ausgefallene Desserts zubereitet werden. Um ein perfektes Grillergebnis zu erzielen, muss darauf geachtet werden, dass das Grillgut während des Grillvorgangs nur mittlerer indirekter Hitze von maximal 130 bis 200 Grad ausgesetzt ist. Durch das geschlossene Deckelsystem des Grillgerätes wird ähnlich wie beim Backofen eine Umluftzirkulation erzeugt, sodass Steaks und andere Fleischstücke langsam und schonend gegart werden. Dabei liegt das Grillgut nicht unmittelbar über der direkten Hitze und verliert dadurch weniger Fleischsaft. Beim indirekten Grillen werden Steaks deutlich saftiger und zarter als beim herkömmlichen Grillen. Mit einem Gasgrillgerät, das über eine Abdeckhaube verfügt, kann das Grillgut sowohl durch direktes und indirektes Grillen zubereitet werden. Wer häufig grillt oder größere Mengen Grillgut zubereitet, sollte in einen hochwertigen Grill investieren. Infrarot-Grillgeräte wie die Napoleon Grills zeichnen sich durch ein effizientes Wärmeverteilungssystem aus und ermöglichen durch die einklappbaren Seitenablagen eine kompakte Lagerung, während ausreichend Platz vorhanden ist, Grillmahlzeiten aus freier Hand zuzubereiten. Zum Erlernen unterschiedlicher Grilltechniken können Grillseminare, die von führenden Grillshops angeboten werden, belegt werden. Verglichen mit direktem Grillen wird mit der indirekten Grillmethode eine wesentlich schonendere Zubereitung des Grillguts erreicht. Bei diesem Verfahren können auch dicke Fleischstücke oder ganze Braten innerhalb kurzer Zeit gegrillt werden.

Gesundes Grillen durch indirekte Hitze


Beim indirekten Grillen wird die Grilltemperatur konstant auf einem niedrigen Niveau von maximal 200 Grad gehalten, während der Deckel des Gasgrills geschlossen bleibt. Die Hitze, die sich durch Brenner im Garraum gleichmäßig verteilt, kann vom Grillmeister durch das im Deckel integrierte Thermometer kontrolliert werden. Nachdem Vorheizen des Grills wird das Grillgut so platziert, dass es von den Flammen nicht erreicht wird. Bei Grillgeräten, die über mehrere Brenner verfügen, können die äußeren Brenner heruntergeregelt und Steaks oder Braten in der Mitte aufgelegt werden. Während des Grillvorgangs sollte das Thermometer eine Garraumtemperatur zwischen 160 und 200 Grad anzeigen. Die Luft zirkuliert bei geschlossenem Deckel im Garraum, da die Hitze aufgrund der unterschiedlichen Einstellung der Flammen auf dem Grill sehr ungleichmäßig verteilt ist. Bei dickerem Grillfleisch ist die indirekte Grillmethode vorteilhafter, da dicke Steaks beim direkten Grillen leicht von außen verbrennen, während sie von innen noch roh sind. Indirektes Grillen eignet sich ausgezeichnet für ganzes Geflügel und große Bratenstücke. Zähes oder durchwachsenes Fleisch wird beim indirekten Grillen zart und saftig. Neben der Zubereitung von Fleisch und Fisch können auch Gemüse und andere Beilagen durch indirektes Grillen zubereitet werden.