Wer ein Steakliebhaber ist, wurde möglicherweise schon einmal von Durchfallbeschwerden heimgesucht, denn rohes Fleisch kann beispielsweise Yersinien enthalten. Was sich wie eine unbekannte Blumenart anhört, ist ein Keim, aus der Familie der Darmbakterien. Keime sind häufige Verursacher von Magen-Darm-Infektionen. Überwiegend infizieren sich die Leidtragenden durch unsaubere Lebensmittel. Als Steakliebhaber lässt sich dies kaum vermeiden, aber unter www.Lacteol.de finden Sie hilfreiche Tipps, um Durchfall natürlich zu bekämpfen.Die Symptome bei einer Infizierung äußern sich durch Magenkrämpfe sowie tagelanger Durchfall. Gegen Ende schwellen die Kniegelenke an und verursachen Schmerzen. Hausärzte sind oft ratlos und müssen einige Tests durchführen, bis klar ist, dass der Patient sich mit Yersinien-Bakterien infiziert hat. Es gibt mindestens zehn Yersiniearten, von denen auch die meisten Krankheiten beim Menschen auslösen können. Am bedrohlichsten ist die Yersinia enterocolitica. Sehr oft infizieren sich die Betroffenen, durch unzureichend gegartem sowie rohem Schweinefleisch. Beim Steak essen sollte man unbedingt darauf achten, dass es nicht mehr zu blutig ist.


Lacteol gegen Durchfall
Lacteol hat ein ausgezeichnetes Wirkungsprinzip. 10 Milliarden Milchsäurebakterien in Lacteol legen sich wie ein schützender Film auf die Darmschleimhaut ab. Es wirkt sofort hemmend auf die Bakterien, der Durchfall wird verkürzt und die Darmflora kann sich erholen. Lactobazillen wirken bei akuten Durchfall sehr effektvoll, denn sie leben im Darm und verhelfen der Darmflora widerstandsfähig und gesund zu bleiben. Nach jedem Durchfall ist die Darmflora von den Durchfallbakterien angegriffen. Dann benötigt diese unbedingt Verstärkung. In dem Medikament Lacteol sind die Milchsäurebakterien in hoher Konzentration enthalten.

Milchsäurebakterien/Lactobazillen
Milchsäurebakterien bilden eine Norm von anaeroben, aber oft aeroroleranten Bakterien, die sich dadurch hervortun, dass sie Zucker zu Milchsäure abbauen. Morphologisch haben die Milchsäurebakterien untereinander keine Ähnlichkeit. Sie sind physiologisch homogen zu umschreiben, da sie zur Gewinnung von Energie durch Kohlenhydraten abhängig sind. Von anderen Bakterien, die ebenfalls durch Milchsäure hergestellt werden, differenzieren sich die Lactobazillen dadurch, dass sie, aufgrund des Stoffwechsels, allein zur Gärung befähigt sind, welche sie auch in Gegenwart von Sauerstoff abwickeln. Durch ihre Spezialisierung auf die Entwicklung in Milch und vergleichbaren supplinreichen und nährstoffreichen Umgebungen, haben Lactobazillen die Bestimmung zur Synthese mehrerer lebenswichtiger Stoffe verloren. Zudem bilden sie auch keine Katalasen, das bedeutet, sie können H2O nicht spalten. Daher kann man Lacotbazillen nur im Darm oder in Schleimhäuten von Säugetieren, in zersetzten oder lebenden Pflanzen sowie in Milch vorfinden.

Bedeutung für den Menschen
Lactobazillen gehören zu den wesentlichen Vermittlern der menschlichen Darmflora. Einige Formen von Milchsäurebakterien sind Krankheitserreger. Streptococcus mutans ist an der Entstehung von Karies beteiligt. Streptococcus pneumoniae ist ein gefährlicher Erreger, der zum Beispiel eine Lungenentzündung auslösen kann. Lacotbazillen können in den Zellen der Haut eingeschlossen werden und werden anschließend in höchst potente Zellen verändert.

Fotos:
(c)euthman
(c)martinaphotography